Mobirise

Der Schwanenweiher in Höfen

An dieser Stelle stand bis ins 18. Jahrhundert einer der drei Ursprüngshöfe (ursprünglich erstmals 1361 erwähnt) aus denen der Ort "Höfen" sich entwickelt hat und von denen sich der Name ableitet. Nach zwischenzeitlich verschiedenen Veränderungen wurde nach dem zweiten Weltkrieg die Stätte neu gestaltet und die Grundlagen zur Schaffung einer vergrößerten Anlage unter gestalterischer Einbeziehung der alten Kuhtränke gelegt worden. Nach dem Jahre 1972,(Höfen hatte zwischenzeitlich im Rahmen der Gebietsreform seine politische Selbstständigkeit verloren)  haben Höfener Vereine in Eigenleistung und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Monschau die Schwanenteichanlage, in der Form  wie sie bis 2018 bestand, ausgebaut. So steht es auf einer alten Infotafel vor Ort.
Im Jahr 2019 haben wiederum Höfener Mitbürger in ehrenamtlicher Tätigkeit die gesamte Anlage komplett neu gestaltet.
Unter Regie der Biologischen Station der StädteRegion Aachen wurde eine sogenannte "Wildwiese für Biebesse" angelegt ("Biebesse" bedeutet im Höfener Jargon "Schmetterlinge") .






Der Schwanenweiher
bis zum Jahre 2018

alt=

Die neu gestaltete Anlage im Jahr 2020. 
Auf dem Gelände befinden sich neben dem Weiher sowie einer kleinen Teichanlage u.a. eine Wildwiese für Schmetterlinge,
ein Insektenhotel, Blumenrabatte und Spielgeräte für Kinder

alt=

Schwanenweiher

alt=

Zugangsbereich zur Schwanenteichanlage

alt=

Der Biebes - Das Symbol der Höfener

alt=

Wasserlauf zum kleinen Weiher

alt=

Kleiner Weiher

alt=

Beete die von Paten gepflegt werden

alt=

Insekten fühlen sich hier sicher wohl

alt=

Ruhebänke für Besucher dieser Anlage

Adresse

Werner Heinz
Triftstr. 63                    
52156 Monschau

Links

Naturpark Hohes Venn-Eifel
Website Fotogalerien:
Eifelimpressionen